Nach der Übernahme des Märchenwalds durch die Eigentümerfamilie im April 2015 waren wir fest entschlossen neben den Reparaturen, den Aufräum- und Verschönerungsmaßnahmen auch Neuerungen in den Märchenwald zu bringen, die seinem Charakter entsprechen und ihm Leben einhauchen.

Eine der Ideen war erstmalig einen St. Martinumzug durch den Märchenwald zu veranstalten. Das ganze Team war sofort Feuer und Flamme von der Vorstellung, dass St. Martin auf seinem Pferd durch den Märchenwald reitet und von Kindern mit leuchtenden Laternen begleitet wird, die lauthals St. Martinslieder singen. Als wir im Oktober bekannt gaben, dass ein solcher Zug veranstaltet wird, wussten wir nicht, wie die Familien in der Region auf unsere Idee reagieren würden.

Überwältigende Reaktionen

Wir waren sehr erstaunt und dazu überglücklich, dass unsere Idee so großen Anklang gefunden hat. Bereits nach einer Woche mussten wir die Anmeldung für die Veranstaltung stoppen, weil sich so viele Menschen angemeldet haben. Uns tat es leid, dass wir einer Vielzahl an interessierten Familien absagen mussten, weil der Zug sonst die Kapazitäten des Märchenwalds überstiegen hätte.

Erzählung, Fackeln und Weckmänner

Da der St. Martinumzug erstmalig stattgefunden hat, standen wir bei der Organisation der Veranstaltung vor vielen neuen Aufgaben: wie bekommen wir St. Martin in den Märchenwald, woher bekommen wir eine Musikgruppe, welchen Weg wählen wir für den Umzug?

Als es am 14.11.2015 endlich soweit war, waren alle Aufgaben gelöst und wir in freudiger Erwartung der kleinen und großen Besucher. Um 15:00 Uhr war es dann soweit und die Familien trafen im Märchenwald ein. Um die Zeit bis zum Start des Umzugs zu verschönern, wurde die St. Martinsgeschichte von unserer Märchenerzählerin Katja vorgelesen. Um 16:00 Uhr ging es endlich los. Mit dem Einbruch der Dämmerungen begann der erste St. Martinumzug durch den Märchenwald. Die Kapelle stimmte das erste Lied an, die Kinder gingen mit ihren Laternen voran und die Erwachsenen erhielten Fackeln, um den langsam dunkel werdenden Märchenwald zu erhellen.

Es war ein tolles Bild für uns, als wir sahen, wie die Familien begleitet von Musik St. Martin auf seinem Weg durch den Märchenwald folgten und St. Martinlieder sangen. Der Gesang und die Lichter der Fackeln und Laternen erweckten den Wald zum leben. Am Ende des Umzugs passierten die Familien das St. Martinsfeuer und wurden am Fuße des Märchenwald Restaurants von St. Martin empfangen, der mit seinem Gehilfen die vielen Weckmänner an die staunenden Kinder verteilte.

Wir hatten viel Spaß und haben von den Teilnehmern ein super Feedback bekommen. Bei der Planung des Umzugs im nächsten Jahr werden wir auf alle Fälle das große Interesse an der Veranstaltung berücksichtigen, damit alle Familien an diesem besonderen Ereignis teilnehmen können.